Skip to main content

Erdungskabel mit 100K Ohm Widerstand

Viele Menschen folgen momentan dem neuen Trend mit der Erdung des Körpers, auch Grounding genannt. Dabei wird ein Erdungskabel Draussen vor dem Haus in die Erde gesteckt und ein Kabel ins Innere des Hauses gezogen. Dann schliesst man daran ein Erdungslaken fürs Bett an oder direkt an Hand oder Fuss. Viele Do It Yourself Konstruktionen sind jedoch fehlerhaft, weil ein Blitzschutz fehlt.

Wie sollte ein Blitzschutz für ein Erdungskabel für Menschen aussehen?

Erdungskabel mit 100k OhmDer Schutz ist im Prinzip ziemlich einfach zu bewerkstelligen. Man schließt nur einen sogenannten 100K Ohm Widerstand dazwischen. Dieser Widerstand besitzt eine Spule im Inneren, die bei Überspannung, bzw. elektrischen Stroms verhindert, dass Strom durch das Erdungskabel in den menschlichen Körper fließt. Somit kann man sicher sein, dass bei Gewitter nichts Gefährliches passieren kann.

Eine Art solcher Kabel bieten verschiedene Hersteller an. Wenn man also technisch nicht sehr versiert ist, kann man ein fertiges Erdungskabel mit einem 100K Ohm Widerstand erwerben. Dabei gibt es auch Erdungskabel mit Stecker für die Steckdose. Das ist einfacher, denn jede Steckdose besitzt eine Erdung. Beispiele für solche Kabel finden Sie auf der Angebotsseite dieses Herstellers.

Ob Sie nun ein fertiges Erdungskabel kaufen oder für wenige Cents ein Kabel selbst herstellen, bleibt Ihnen überlassen. Denken Sie in jedem Fall an die Sicherheit, einem sogenannten 100K Ohm Widerstand. Dieser ist auf jeden Fall wichtig, damit Sie das Erdungskabel berühigt nutzen können. Es eignet sich auch als Erdung Bett, indem Sie die Krokodilklemme an ein leitfähiges Gewebe oder Erdungslaken anschliessen. Dem Erden werden heilende Kräfte nachgesagt und soll angeblich positiven Einfluss auf das Wohlbefinden haben. Wie dem auch sein, denken Sie bei dem Grounding/Earthing für Menschen an die Sicherheit bei Gewitter und Blitzschlag.


Ähnliche Beiträge

Die Erfindung des Inbusschlüssel

Bild zeigt die ersten Innensechskantschlüssel von William Allen.

Die Erfindung des Inbusschlüssel liegt mehr als 100 Jahre zurück. Das Problem um 1900 war der Maschinenbau mit den vielen Unfällen. Diese Unfälle ereigneten sich durch schier unscheinbare Zeitgenossen. Die Rede ist von den Schrauben, bzw. besser gesagt von den hervorstehenden Schraubenköpfen. Es musste eine Lösung her und zwar schnell.

Innentür einstellen – Zimmertür schleift

Manchmal kommt es vor, dass Innentüren anfangen leicht am Boden zu schleifen. Das kann vielerlei Gründe haben. Wechselnde Wetterverhältnisse von Warm auf Kalt, oder eine Veränderung der Luftfeuchtigkeit können Türen dazu bewegen, minimal größer oder kleiner zu werden. Die Folge ist oft eine am Boden schleifende Tür. Mit einem schnellen und einfachen Trick können Sie […]

Welche Schrauben für Inbusschlüssel geeignet sind

Welche Schrauben sind für Inbusschlüssel geeignet? Innensechskantschrauben sind auch unter dem Namen Inbus bekannt. Diese Schrauben eignen sich ausgezeichnet für Verbindungen von Schrauben, wo die Schraubenköpfe schwer zugänglich sind. Mit Hilfe eines Inbusschlüssels reicht es bei diesen Schrauben aber aus, wenn der Kopf von oben zugänglich ist, so wie zum Beispiel durch ein Loch. Dafür […]

T-Griff Inbusschlüssel aus dem 3D Drucker

Wie man einen L-Form Inbusschlüssel zu einem T-Griff Inbusschlüssel formt.  Das ist kein Hexenwerk und einen Schraubstock mit Hammer brauchen wir für dieses Kunstwerk auch nicht. Der Trick besteht darin, eine perfekte Schale für unseren L-Form Inbusschlüssel herzustellen. Das funktioniert am besten mit einem 3D Drucker.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *